Sie befinden sich hier: Startseite » Frühe Hilfen
Allgemein | Artikelkategorien

Frühe Hilfen – Was ist das?

Säuglinge und Kleinkinder sind besonders verletzlich und deshalb in hohem Maße auf die Fürsorge ihrer Eltern oder anderer Pflegepersonen angewiesen.

Frühe Hilfen sind lokale und regionale Unterstützungssysteme für Eltern und Kinder ab Beginn der Schwangerschaft hinein in die ersten Lebensjahre. Sie zielen darauf ab, Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern in Familie und Gesellschaft frühzeitig und nachhaltig zu verbessern.

Frühe Hilfen sind Angebote, die grundsätzlich allen Familien zur Verfügung stehen und oft sogar kostenlos angeboten werden. Besonders wichtig und unterstützend können die Frühen Hilfen für Familien sein, die durch verschiedene Lebensumstände sehr belastet sind, wie zum Beispiel durch:

  • medizinische Risiken (z.B. Frühgeburt, Stoffwechselstörungen),
  • Frühe Entwicklungsauffälligkeiten bei Kindern (z.B. Regulationsstörungen, Schreibabys) oder außergewöhnliche Entwicklungsbelastungen.
  • Belastungen in der Familie: z.B. Probleme in der Paarbeziehung, Trennung, Gewalt; dichte Geschwisterfolge oder viele Kinder.
  • Soziale Belastungen: z.B. Armut, unzureichende Wohnbedingungen, Leben in sozialen Brennpunkten, soziale Isolation.

 

Es gibt eine Vielzahl von Angeboten für Schwangere, Eltern und Kinder im Landkreis Stendal. Diese finden Sie in der Datenbank für Eltern und Kinder oder im Elternbuch.

Haben Sie noch Fragen?

Dann nehmen Sie Kontakt mit der Netzwerkstelle auf!

27.05.2015

Kontakt zur Netzwerkstelle

  Landkreis Stendal
  Jugendamt
  Tina Schulze
  Hospitalstraße 1-2
  39576 Hansestadt Stendal
  Tel.: 03931 60-7111
  Fax: 03931 213060

  E-Mail:
  netzwerk-kinderschutz
  @landkreis-stendal.de

  Nachricht per Kontaktformular

Hilfe in Notsituationen

Jugendamt: 03931 60-6
außerhalb der Dienstzeit: 112

Polizei: 110
Notarzt / Feuerwehr: 112
>> weitere Notfallnummern