Sie befinden sich hier: Startseite » Kinderschutz » Beratung für Fachkräfte

Kontakt zur Netzwerkstelle

  Landkreis Stendal
  Jugendamt
  Tina Schulze
  Hospitalstraße 1-2
  39576 Hansestadt Stendal
  Tel. 03931 60-7111
  Fax 03931 213060

  E-Mail:
  netzwerk-kinderschutz
  @landkreis-stendal.de

  Nachricht per Kontaktformular

Hilfe in Notsituationen

Jugendamt: 03931 60-6
außerhalb der Dienstzeit: 112

Polizei: 110
Notarzt / Feuerwehr: 112
>> weitere Notfallnummern

Beratung für Fachkräfte bei möglicher Kindeswohlgefährung

Sie arbeiten mit Kindern und Jugendlichen zusammen und haben das Gefühl, dass es einem Kind oder Jugendlichen nicht gut geht?

Das Bundeskinderschutzgesetz ist am 1. Januar 2012 in Kraft getreten. Seitdem haben alle Personen, die in beruflichem Kontakt mit Kindern oder Jugendlichen stehen, bei der Einschätzung einer Kindeswohlgefährdung im Einzelfall einen Anspruch auf Beratung durch eine "insoweit erfahrene Fachkraft im Kinderschutz".

FÜR WEN? Personen, die beruflich im Kontakt mit Kindern oder Jugendlichen stehen, wie zum Beispiel ErzieherInnen, Sozialpädagogen, Tagesmütter, Lehrkräfte, Ärzte, Hebammen, Lehrkräfte in Schulen, Psychologen, MitarbeiterInnen von Musik- oder Tanzschulen, Fußballtrainer.

WIE? anonymisiert (Name der Familie/des Kindes), kostenfrei, einmal oder als Prozess mit mehreren Beratungen, persönlich (z.B. in Ihren Räumlichkeiten) oder ggf. telefonisch. 

WER BERÄT? Erfahrene Fachkräfte aus der Jugendhilfe mit Zusatzqualifikationen im Kinderschutz.   

INHALT DER BERATUNG:

  • Beurteilung der Anhaltspunkte für eine mögliche Gefährdung,
  • Klärung weiterer Handlungsschritte,
  • ggf. Vorbereitung des Elterngespräches,
  • ggf. gemeinsame Einschätzung geeigneter Hilfen und Unterstützungsangebote.

 

Möchten Sie eine Beratung durch eine "insoweit erfahrene Fachkraft" in Anspruch nehmen?

Dann melden Sie sich bei Frau Schulze unter Tel. 03931/607111 oder netzwerk-kinderschutz@landkreis-stendal.de

12.07.2017